Die Alzenauer Kirche in neuem Glanz

VR-Bank unterstützt die Alzenauer Pfarrei mit 2.000 Euro

Wenn die Gläubigen der Alzenauer Pfarrgemeinde St. Justinus in diesen Tagen das Osterfest feiern, wird sich das ehrwürdige Gotteshaus in besonderem Glanz zeigen. Alle Kirchenbänke haben neue, bordeauxrote Sitzpolster erhalten.

Die alte Polsterung sei über die Jahre verbraucht und unansehnlich geworden, beschreibt Pfarrer Frank Mathiowetz die Situation: „Es ist natürlich unser Ansinnen, ein würdiges und ansprechendes Gotteshaus zu erhalten, auch wenn es einen finanziellen Kraftakt für die Kirchenstiftung bedeutet.“

„Die Alzenauer Kirche ist ein Schmuckstück unserer Stadt.“

So war die Freude groß, als sich finanzkräftige Unterstützung „aus der Nachbarschaft“ ankündigte. Mit einer Spende von 2.000 Euro hat die VR-Bank dazu beigetragen, dieses Projekt zu stemmen. „Die Alzenauer Kirche ist ein Schmuckstück unserer Stadt. Für viele Menschen ist St. Justinus ein besonderer Bezugspunkt. Als Nachbar war für uns klar, dass wir hier gerne mithelfen“, unterstreicht Sigrid Werner, Vorstandsvorsitzende der VR-Bank.

Auch das ehrenamtliche Engagement aus der Gemeinde sei vorbildlich, so Diakon Ludwig Wallinger: „Wir haben viele Stunden Arbeit investiert, um die alten Polster ohne Rückstände von den Kirchenbänken zu entfernen.“


Das Bild zeigt (v.l.n.r.) Diakon Ludwig Wallinger, Sigrid Werner (Vorstandsvorsitzende VR-Bank), Pfarrer Frank Mathiowetz, Matthias Otte (Bereichsleiter Marketing/Vertrieb VR-Bank)